Was ist denn Öko-Sex?

Öko durchdringt unser Leben. Weil wir unsere Erde und unsere Gesundheit retten wollen, steigen wir auf ökologisch wertvolle  Produkte um. Das ist lobenswert. Bleibt die Frage: können wir auch öko ficken? Und wenn ja, was heißt das?

Ganz einfach. Es fängt schon beim Vorspiel an. Wer zu zweit unter die Dusche steigt, statt sich allein mal eben frisch zu machen, der spart Wasser und Energie. Außerdem ist man danach schon gut erhitzt, sodass die Heizung ruhig etwas reduziert werden kann.

Im Bett geht es weiter: Kerzen statt Flutlicht und die Bettwäsche bitte aus Öko-Leinen.
Kommen wir zu den Sextoys. Man glaubt es kaum, aber selbst in dieser Branche ist der Öko-Trend nicht aufzuhalten. So gibt es mittlerweile Vibratoren, die mit Solar-Energie betrieben werden. Also, wenn du das nächste Mal einen Dildo auf der Fensterbank stehen siehst, hast du es nicht mit Exibitionisten, sondern mit Grünen zu tun, denn der Vibrator braucht Sonnenlicht.
Als Alternative empfehlen wir den Vibrator zum Kurbeln. Der kommt aus Irland und gibt dem Begriff „echte Handarbeit“ wieder einen Sinn. Hier musst du nämlich kurbeln, damit er anschließend fröhlich surrt und vibriert.

Weiter geht es mit den Öko-Produkten. Kondome aus Naturlatex – natürlich  fair gehandelt! Oder Massage-Öl in der Bio-Variante. All das kannst du kaufen und damit nicht nur dein Sexleben bereichern, sondern auch noch etwas für die Umwelt tun.

Und wenn du deiner Liebsten demnächst ins Ohr hauchst: „Komm Schatz, lass es uns doch mal grün machen!“ wird sie sicher hin und weg sein. Probier es aus!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.