Lesben Handy Sexgeschichte

Ich hätte sie gern gefragt, ob es ihr nichts ausmachte, ihrem Mann dabei zuzusehen, wie er ein paar Meter von uns entfernt, ein blutjunges, knackiges Mädchen vögelt. Aber sie hielt meinen Mund zu. Gleichzeitig wanderte ihre andere Hand unter mein Kleid. Mich hatte die ganze Szene schon von Anfang an in unglaubliche Wallungen versetzt und die Frauenfinger in meiner nassen Möse taten nun ihr Übriges. Ich hätte schreien können, doch sie hielt ihre Hand nach wie vor fest auf meinen Mund gepresst. Ich leckte ihre Finger ab, versuchte mit der Zunge einen Zwischenraum zu finden.
Ich hatte lange nicht mehr so etwas Lustvolles erlebt. Vor mir ein Mann, der mit harten Stößen ein junges Mädchen fickte und an und in mir eine Femme fatale, die es wirklich verstand, mich bis zum Äußersten zu reizen.

Pötzlich ließ ihre Hand meinen Mund los. Sie griff nach meinen Fingern und führte sie sanft zwischen ihre vollen Schenkel. Was für ein Genuss. Warm, feucht und unglaublich sexy. Ich tauchte ein in eine Welt, die mir bisher verborgen war – vielleicht weil ich mich nicht getraut hatte, meinen Wünschen und Fantasien zu folgen.

Nun hatte ich mit einem Mal alles…

Willst du mehr hören? Ruf mich an!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.