➤ 090056006640

(1,99 Euro/Min. dt. FN; Mobil abweichend)

kostenlose Sex Nummer

Posted by Sexnummern

So ein heißer Sommer. Bei diesem Wetter werde ich immer geil. Die Hitze, der Schweiß, am liebsten hätte ich eine geile Sexnummer mit einem Unbekannten in der U-Bahn geschoben. Doch leider trauen sich nur die wenigsten. Schade eigentlich, denn ich denke, dass Männer bei diesem Wetter genauso geil sind wie ich. Für euch Männer gibt es immer noch die schnelle Sexnummer, die sind zwar nicht kostenlos, aber bieten eben alles, was Männer bei dieser Hitze mögen. Eine kostenlose Sex Nummer kann ich nicht bieten, auch keine 01805 Sexnummer, ich kann nur mich bieten und teile gern die schmutzigste Phantasie mit dir am Telefon. Schon als kleines Mädchen habe ich das schöne Gefühl zwischen meinen Beinen genossen. Mit 20 war ich dann so geil, dass ich beim Einkaufe die Kundetoilette aufsuchen musste, um es mir selbst zu machen. Dabei musste ich immer kurz innehalten, weil wieder einen Frau neben mir in der Kabine war. Von einer Freundin erfuhr ich dann, dass es Parkplätze geben soll, auf denen es richtig getrieben wird. Ich wollte unbedingt da hin. Also setzten wir uns in unseren Opel und fuhren los. Der Gedanke, dass mich fünf bis sechs Typen gleichzeitig benutzen würden, machte mich geil. Meine Freundin kannte dieses Gefühl und massierte mir während der Fahrt meine Muschi. Ist wirklich ein irres Gefühl, wenn man als Schlampe benutzt wird. Immer schön der Reihe nach, werde ich von wild fremden Typen durchgevögelt. Auf dem Parkplatz angekommen, standen lediglich ein Paar Autos herum. Es war dunkel. Wir stellten den Motor ab und schauten uns um. Dann fing meine Freundin an mich zu küssen. Sie saugte an meinen Nippeln, die immer härter wurden. Plötzlich klopfte es an der Scheibe und ein älterer Herr forderte uns auf, die Scheibe herunter zu machen. Wir ließen die Scheiben runter. Meine Freundin achtete gar nicht auf den alten Mann sondern küsste mich immer weiter. Plötzlich kniff mir jemand verdammt fest in meine Nippel. Ein Schmerz durchfuhr mich, doch er ließ meine Nippel nicht los. Mit seinen starken Fingern, hing er wie eine Zange an meinen Nippeln. Meine Muschi schwamm weg. Dann schaute ich zum Fenster. Dort sah ich einen erigierten Penis mit grauen Sackhaaren. Eigentlich nicht mein Fall, aber ich war so geil, dass ich automatisch meinen Mund öffnete und meine Zunge um seine rote Eichel tanzen ließ. Er genoss es, hielt sich am Autodach fest, stöhnte laut und ich saugte und blies seinen Schwanz immer fester. Meine Freundin hatte derzeit meine Nippel übernommen und so bildeten wir eine geile Kette.

Schreibe einen Kommentar